Hormonelle Balance

Durch eine hormonelle Dysbalance gerät schnell auch der gesamte Mensch ins Ungleichgewicht. Hormone beeinflussen unsere Stoffwechselvorgänge, unser seelisches Befinden und unsere Gefühle, unseren Lebensrhythmus und auch die körperlichen Veränderungen in unterschiedlichen Lebensphasen. 

 

Ganzheitlicher Therapieansatz

Im individuellen Fall kann auf Basis der Labor-Diagnostik und der Symptomatik mit einer sanften naturheilkundlichen Therapie oder auch über Substitution von homöopathisch potenzierten bio-identischen Hormonen eine bestehende leichte Dysbalance positiv beeinflusst werden. 

 

Ganz im Sinne einer ganzheitlichen Therapie soll der Körper selbst in seiner Regulation des Hormonsystems unterstützt werden. Organsysteme, die auf den Hormonstoffwechsel Einfluss nehmen, können ausbalanciert werden.

 

Hormon-Diagnostik

 

Besteht ein Beschwerdebild, bei dem ein Zusammenhang zum Hormonsystem möglich oder wahrscheinlich ist, so kann dies über die entsprechende Labor-Diagnostik untersucht werden. 

 

 

Neben der klassischen Analyse verschiedener Parameter im Blut ermöglicht die nicht-invasive Hormondiagnostik über den Speichel eine aussagekräftige Bestimmung der Steroidhormonspiegel (z.B. Östradiol, Progesteron, DHEA, Cortisol) sowie des Melatoninspiegel.  

Was sind bio-identische Hormone?

Bio-identische Hormone entsprechen im Gegensatz zu synthetischen Hormonen zu 100% der chemischen Struktur der körpereigenen Hormone und entfalten daher auch genau dieselbe Wirkung im Körper wie die körpereigenen Botenstoffe. Bio-identische Hormone werden meist transdermal, d.h. in Form von Cremes therapeutisch eingesetzt. Als Heilpraktikerin setze ich bei entsprechender Indikation bio-identische Hormone homöopathisch potenziert in Form von Globuli oder Cremes ein.

 

Hormonstörungen können sich auf die unterschiedlichsten Art und Weisen bemerkbar machen. 

Häufig werden bestehende Beschwerden jedoch nicht mit einer Störung des Hormonsystems in Verbindung gebracht:

  • Menstruations-/Zyklusbeschwerden, PMS
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Burnout/Erschöpfung/Stressanfälligkeit
  • Depressive Verstimmung
  • Angstzustände
  • Hirsutismus
  • Gynäkomastie
  • Libidostörungen, Impotenz
  • Infektanfälligkeit
  • Schilddrüsenprobleme
  • Haut- und Haarprobleme
  • Übergewicht
  • Unerfüllter Kinderwunsch